Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


whiskyregal

Whiskyregal

Angeregt durch einen Beitrag im Whisky.de-Forum (http://www.whisky.de/nc/tfg/forum/forum/mm_forum_pi1/beitraege//do_it_yourself_wandregal_fuer_meinen_whisky.html) von Chimpo habe ich mir gedacht, auch ich brauche etwas stilvolleres als ein schnödes Regal vom schwedischen Billigmöbelkonzern. Gleich ein ganzes Fass war mir zu wuchtig, es sollte eher ein Wandregal für meine offenen Flaschen sein. Da die Fassidee aber so charmant ist, habe ich mein Regal aus zwei einzelnen Fassdauben gebaut. Ausgediente Dauben von Rotweinfässern bekommt man beim Onlineauktionshaus für 5 € pro Stück (plus 7,50 € Versand) von einem Fasshersteller aus Bremen. Der Geruch beim Auspacken hat schon gleich Lust auf das Basteln gemacht! (Ja, auch wenn es kein Whiskygeruch war ;-))

Schritt 1: Schleifen

Den Charakter der gebrauchten Fassdauben soll erhalten bleiben, daher habe ich nur kleinere dunkle Stellen und unschöne Flecken mit etwas Schleifpapier entfernt. Ebenso habe ich die Kanten etwas abgerundet, damit man sich nicht sofort mein Anfassen verletzt.

Schritt 2: Verleimen

Eine Daube ist etwas breiter als 5 cm, zum Abstellen von Whiskyflaschen müssen also zwei Dauben aneinander geklebt werden, dann passt eine Flasche mit ca. 10 cm Durchmesser gut auf das Regal (beim nächsten Mal würde ich drei Dauben nehmen, dann hat man einen kleinen Rand zur Sicherheit). Also eine gute Portion Holzleim zwischen die Dauben und mit Schraubzwingen befestigen. Beim Trocknen bleibt genug Zeit für den nächsten Schritt.

Trockung der verleimten Fassdauben

Schritt 3: Halterungen

Zum Anbringen an die Wand kommt doch der Schwede zum Einsatz, ich hatte noch zwei „Ekby Valter“ Konsolen aus Buche rumliegen. Wegen der Beugung der Dauben kommen diese nicht direkt passend zum Liegen, also musste ich mit Holzraspel und Schleifpapier den Konsolen etwas an den Kragen gehen. Immer wieder feilen und prüfen, ob schon genug Holz weg ist, dazu einfach die Konsole mit der ausgefeilten Stelle an die beiden Dauben halten.

Schritt 4: Anbringen

Die Konsolen an die Wand schrauben, die beiden nun festgeklebten Dauben hineinlegen. Zusätzliche habe ich zwei kurze Verbindungsbleche auf Höhe der Konsolen angebracht und mit den Schrauben von oben in die Konsolen geschraubt. Nun ist alles fest, nur die Whiskyflaschen würden wegen der Beugung natürlich nicht gerade stehen, sondern in die Mitte kippen. Also folgt der nächste Schritt…

Schritt 5: Standflächen

Für jede der sechs „Stellplätze“ habe ich eine runde Schieferplatte mit 10 cm Durchmesser angebracht (gibt es im Fachladen für Dekorationsartikel). Im Endeffekt entsteht dadurch eine Treppenstruktur, wobei jede der sechs Platten in alle Richtungen waagerecht liegen muss. Zum Ausgleich der unterschiedlichen Höhen (wegen der Beugung der Dauben) habe ich weitere Schieferplatten mit einem Hammer in kleinere Stücke geschlagen und als Unterlage unter die Standflächen gelegt. Zuerst einfach Hinlegen und mit einer kleinen Wasserwage prüfen, ob es alles ziemlich waagerecht zum Liegen kommt. Falls ja, die Platten untereinander und auf den Dauben selbst mit Holzkit verkleben. Dabei wieder mit der Wasserwaage prüfen und so lange ausgleichen, bis die obere Platte waagerecht ist. Damit wird nachher alles bombenfest und die Flaschen stehen schön an ihrem Platz.

Lange, schmale Flaschen wie z. Bsp. Arran und Bowmore stehen besser als die sehr „dicke“ und kurze Flasche von Kilchoman. Mit dem großen Druchmesser findet die Flasche grad so Halt auf dem Schieferplatte.

Fertig :-)

Somit stehen meine offenen Flaschen nun sehr schön auf einem selbstgebastelten Regal und warten auf den Verzehr. Die ganze Aktion war an einem Samstagnachmittag erledigt und hat seht viel Spaß bereitet!

Nachtrag: Eine weitere Daube passte noch in die Winkel der Konsolen, mal gucken ob das so bleibt ;-)

whiskyregal.txt · Zuletzt geändert: 2017/03/13 21:19 (Externe Bearbeitung)